Rheometer Messplatz

Rheometer Messplatz

Quelle: BAM

Ringversuche können mit unterschiedlichen Zielsetzungen durchgeführt werden. So finden sie Anwendung bei der Validierung von Analysenverfahren, zur Charakterisierung von Proben (z.B. Referenzmaterialien) oder zur Eignungsprüfung von Laboratorien. Letzteres ist ein wesentliches Element der externen Qualitätssicherung für Prüflaboratorien und wird als solches in der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 (Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien) ausdrücklich empfohlen.

Ringversuche erfolgen prinzipiell durch zeitgleiche Messung mehrerer Laboratorien an identischen (homogenen) Teilmengen einer Probe bzw. Materials unter Verwendung identischer bzw. unterschiedlicher Verfahren (je nach Zielsetzung des Ringversuches). Die statistische Auswertung von Ringversuchen erlaubt Aussagen zur Genauigkeit (Richtigkeit und Präzision) von Analysenverfahren, zu Merkmalswerten von Proben/Referenzmaterialien sowie zur Messfähigkeit der beteiligten Laboratorien.

Die BAM beteiligt sich an der technischen Regelsetzung für die Organisation, Durchführung und Auswertung von Ringversuchen. Darüber hinaus stellt die BAM das Ringversuchs-Informationssystem EPTIS bereit, das detaillierte Informationen über viele der weltweit angebotenen Ringversuchsprogramme enthält. Für ausgewählte Bereiche bietet die BAM Ringversuche an, die z.T. regelmäßig durchgeführt werden (z.B. „Altlasten“). Aktuelle Ankündigungen von BAM-Ringversuchen, an denen sich Laboratorien bundesweit und auch international beteiligen können, finden unsere Kunden im BAM-Webshop.

Ringversuche

Organische und anorganische Parameter in Altlasten
Regelmäßige Ringversuche auf der Grundlage der Verwaltungsvereinbarung zwischen der Oberfinanzdirektion Hannover als Leitstelle des Bundes für Boden und Grundwasserschutz und der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS.

Gefahrgüter und Gefahrstoffe (CEQAT-DGHS)
Gemeinsames Ringversuchsprogramm von BAM, QuoData Gesellschaft für Qualitätsmanagement und Statistik mbH und Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) auf dem Gebiet der Prüfung gefährlicher Eigenschaften von Gefahrgütern und -stoffen.

Messungen von chemischen Emissionen aus Materialien und Produkten in die Luft
Regelmäßige Ringversuche zur Messung von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), insbesondere aus Baumaterialien. Diese Messungen werden mit Hilfe von Emissionsprüfkammern durchgeführt.

Poröse und disperse Materialien
Ringversuch im Rahmen der Entwicklung und Zertifizierung von Referenzmaterialien für die Methodenentwicklung in der Gasadsorption und der Quecksilberporosimetrie.

Partikelgrößenbestimmung von Feinstpulvern mittels Laserbeugungsverfahren
Ringversuch auf dem Gebiet der prozessbegleitenden Prüfung in der keramischen und Glasindustrie. Durchführung auf Wunsch von Industrieunternehmen und Instituten im Abstand von 4 bis 6 Jahren.

Pan-African Cement Proficiency-Testing-Scheme (PACE-PTS)
Gemeinsames Ringversuchsprogramm von BAM und PTB.

Eignungsprüfungen

Neben der Möglichkeit zur Teilnahme an Ringversuchen (zur Eignungsprüfung) bietet die BAM ihren Kunden auch einzelne Eignungsprüfungen (ohne Ringversuch) an. Sie dienen den Laboratorien zur externen Qualitätssicherung und können z.B. im Rahmen von Akkreditierungen erforderlich sein.

Weiterführende Links